Category: Business Economics In German

Konsumentenheterogenität und Struktur des Außenhandels: Eine by Florian Bartholomae

By Florian Bartholomae

Florian W. Bartholomae integriert die Idee heterogener Konsumenten in ein Modell mit inter- und intra-industriellem Handel. Dies ermöglicht es, horizontalen und vertikalen intra-industriellen Handel in einem einheitlichen Modellrahmen zu erklären und aufzuzeigen, wie die Handelsstruktur vom Entwicklungsstand der beteiligten Länder abhängt.

Show description

Continue reading Konsumentenheterogenität und Struktur des Außenhandels: Eine by Florian Bartholomae

Auswirkungen aktiver Geldpolitik der Europäischen by Daniel Hundertmark

By Daniel Hundertmark

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich VWL - Geldtheorie, Geldpolitik, notice: 1,0, Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie Ostwestfalen-Lippe e.V., Sprache: Deutsch, summary: Die Globalisierung hat dazu geführt, dass die Volkswirtschaften näher aneinandergerückt sind, als es in früheren Zeiten der Fall battle. Die Welt wurde zu einem globalen Dorf, in dem die Kommunikation schneller abläuft und Wirtschaftsräume stärker miteinander vernetzt werden. Damit betreffen Krisen fortan nicht mehr nur lokale Märkte, sondern sämtliche overseas ausgerichteten Länder gleichermaßen.
Die Finanzkrise im Jahr 2008/2009, die in den united states ausgelöst wurde, hat gezeigt, dass ein Wirtschaftsschock, der ursprünglich von einem einzigen Land ausgeht, die gesamte Weltkonjunktur beeinflussen und in eine globale Rezession münden kann. Die Auswirkungen der Krise waren so weitreichend und umfassend, dass drastische Maßnahmen als notwendig erachtet wurden, um das internationale Finanzsystem vor dem Kollaps zu bewahren.
Der einzige Ausweg schien darin zu bestehen, dass die größten und einflussreichsten Zentralbanken, wie das Federal Reserve procedure oder die Europäische Zentralbank, in die scenario eingriffen. Dabei stellte sich jedoch die Frage, inwieweit die Zentralbanken tatsächlich Einfluss auf die realwirtschaftlichen Faktoren nehmen konnten und sollten.
Diese Arbeit beschäftigt sich mit den makroökonomischen Auswirkungen, die sich ergeben, wenn Zentralbanken aktiv in die Weltkonjunktur eingreifen, und hat zum Ziel, diese Auswirkungen hinsichtlich ihrer Effektivität zu beurteilen. Am Beispiel der Finanzkrise von 2008/2009 soll detailliert auf die Maßnahmen der FED und der EZB eingegangen werden, die einerseits das Entstehen der Krise begünstigten und es andererseits im Nachgang eindämmen sollten.
Zunächst soll ein Überblick über die verschiedenen Ziele und Strategien der beiden Zentralbanken gegeben sowie ihre Maßnahmen im Rahmen der Geldpolitik beschrieben werden. Im nächsten Schritt werden die generellen makroökonomischen Auswirkungen einer expansiven Geldpolitik behandelt. Dieses Kapitel bildet die Grundlage für die weitere Betrachtung der Thematik am Beispiel der Finanzkrise. Nachdem das aktive Eingreifen der Zentralbanken in den Wirtschaftsprozess kritisch beleuchtet wurde, soll zum Abschluss eine Empfehlung in Hinblick auf die Intervention formuliert werden.

Show description

Continue reading Auswirkungen aktiver Geldpolitik der Europäischen by Daniel Hundertmark

Preispolitik - Instrument des Marketings (German Edition) by geb. Herkert, Verena Schnürle

By geb. Herkert, Verena Schnürle

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich BWL - Handel und Distribution, notice: keine, Duale Hochschule Baden-Württemberg, Stuttgart, früher: Berufsakademie Stuttgart, eleven Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Einleitung

Zwischen 1949 und 1965 lässt sich eine erste section der Marketing-Entwicklung erkennen. In dieser auch als Nachkriegszeit bezeichneten Periode übersteigt die Nachfrage nach Produkten und Dienstleistungen das Angebot bei weitem. Es entstand ein Verkäufermarkt, bei dem die Verkäufer die Marktmacht besaßen, d.h. die Verkäufer bestimmten die Regeln, die auf dem Markt herrschten. advertising lässt sich in dieser section als Vermarktung oder Verteilung von Waren umschreiben und meint die mit dem Absatz von Gütern und Dienstleistungen verbundene technische Aufgabenerfüllung (Schaffung von Lager- und Transportkapazitäten usw.).

Die Marketingsituation änderte sich ungefähr ab Mitte der 60er Jahre als der Nachholbedarf nach dem Krieg weitgehend befriedigt conflict. Erfolgreiche Massenproduktion, steigende Kaufkraft, Liberalisierung der Märkte usw. führten dazu, dass sich die Märkte zu so genannten Käufermärken wandelten, die durch Überangebot, wachsende Konkurrenz und durch zunehmende Nachfragemacht der Abnehmer gekennzeichnet sind. So wurde das advertising and marketing notwendig um sich beispielsweise von der Konkurrenz durch bestimmte marketingpolitische Maßnahmen abzusetzen und ist in einer Überflusswirtschaft, wie wir sie heute vorfinden, quick allgegenwärtig. Vom Hersteller- advertising aus entwickelten sich eine ganze Reihe von Varianten des advertising and marketing, u.a. auch das Handels-Marketing, Dienstleisungs-Marketing, Kultur-Marketing and so on. Lange Zeit battle der Handel für das advertising des Herstellers lediglich ein „Absatzmittler“ ein „Absatzkanal“. Mit fortschreitendem Konzentrationsprozess entstand Ende der 70er, Anfang der 80er Jahre des 20. Jahrhunderts ein eigenständiges Handels- advertising and marketing, das andere Schwerpunkte setzt und sich in manchen Punkten im Konflikt mit dem Hersteller- advertising and marketing befindet. Das Handels-Marketing unterscheidet sich in wesentlichen Punkten eindeutig vom Hersteller- advertising. Diese Unterschiede ergeben sich aus den Eigenarten des Handelsbetriebs. So hat der Standort besonders im Einzelhandel ein viel stärkeres Gewicht als bei den Herstellern, es werden Sortimente statt einzelner Produkte geführt und das Handels- advertising ist unternehmensorientiert, das Hersteller-Marketing produktorientiert.

Show description

Continue reading Preispolitik - Instrument des Marketings (German Edition) by geb. Herkert, Verena Schnürle

Kalkulieren Sie noch oder profitieren Sie schon? Sparen Sie by Johannes Ritter,Frank Roettgers

By Johannes Ritter,Frank Roettgers

Dieses Buch beinhaltet einen leicht nachvollziehbaren und auf Ihr Projekt übertragbaren Leitfaden zur Erstellung eines soliden company situations, der Ihnen Ihr nächstes funds sichert.

Anhand einer einfachen Methode werden alle wichtigen Bestandteile einer wasserdichten Wirtschaftlichkeitsanalyse bzw. Wirtschaftlichkeitsrechnung Schritt für Schritt erläutert und mittels eines Praxisbeispiels verdeutlicht. Von der grundlegenden Problemdiagnose, über die Berechnung finanzieller Kennzahlen wie z.B. dem go back on funding (ROI; Kapitalrendite), bis hin zur Risikoanalyse und der abschließenden enterprise Case Präsentation erklärt dieses Buch alle Komponenten, die Sie benötigen um einen erfolgreichen enterprise Case zu erstellen.

Darüber hinaus lüftet dieses Buch das Geheimnis, wie guy weiche Nutzenfaktoren (Soft Benefits), wie z.B. picture, Qualität oder Kundenzufriedenheit in eine Wirtschaftlichkeitsanalyse bzw. Wirtschaftlichkeitsrechnung integriert und wie guy sie Schritt für Schritt berechnet und monetär bewertet. Die Möglichkeit solche qualitative Werte in Euro und Cent darstellen zu können, wird in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen und mit Hilfe eines enterprise circumstances, der dies berücksichtigt, werden Organisationen und Unternehmen in die Lage versetzt, ihre Ziele besser und risikoärmer zu erreichen und sich deutlich von ihrer Konkurrenz abzusetzen. Zusätzlich dazu, gibt das Buch eine Anleitung zum Aufbau einer lückenlosen und stichhaltigen Arugumentationslinie für die Wirtschaftlichkeitsrechnung, die selbst die hartnäckigsten Entscheider und Vorgesetzen von Ihrem Projekt überzeugen wird.

Da die Erstellung eines company situations bzw. einer Wirtschaftlichkeitsrechnung oft als schwierig und zeitintensiv erfahren wird, enthält dieses Buch außerdem einen Ansatz, wie eine Reduzierung um bis zu 50% der bisher benötigten Zeit möglich ist. Dabei helfen vor allem die dargelegte klar strukturierte Vorgehensweise, um in kürzester Zeit einen transparenten und überzeugenden company Case zu erstellen, der die üblichen Schwächen bisheriger company instances erfolgreich überwindet und Ihnen Ihr finances sichert.

Um die Erstellung eines enterprise instances bzw. einer Wirtschaftlichkeitsrechnung weiterhin zu erleichtern enthält das Buch unter anderem industriespezifische und leicht übertragbare Beispiele aus den folgenden Branchen:

- Informationstechnologie (IT)
- Luftfahrt
- Banken
- Versicherungen
- Telekommunikation
- Öffentlicher Sektor
- Produzierendes Gewerbe
- Energieversorgung
- Dienstleistungsindustrie und
- Einzelhandel

Das Buch ist auch unter dem Titel The Definitive advisor To Getting Your funds licensed! in englischer Sprache erhältlich. Unsere Begleitpublikation development go back on funding (ROI) and enterprise Case research Video education on DVD liefert Ihnen ein komplettes company Case Seminar auf DVD.

Show description

Continue reading Kalkulieren Sie noch oder profitieren Sie schon? Sparen Sie by Johannes Ritter,Frank Roettgers

Dynamic Capabilities und deren Auswirkung auf die by Felix Michelmann

By Felix Michelmann

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, administration, organization, be aware: 1,3, Georg-August-Universität Göttingen (Professur für Unternehmensführung und Organisation), Veranstaltung: Bachelorarbeit, Sprache: Deutsch, summary: „Heute famous person, morgen Sanierungsfall“

„AOL, Nokia, Palm, Sony, Yahoo, Microsoft: Nahezu kein Topkonzern der Gegenwart
hat den nächsten Innovationsschub seiner Industrie als Marktführer überlebt. Die heutige
Managementkultur ist dem beschleunigten […] Wandel nicht gewachsen.“
(Handelsblatt vom 23.05.2011, Titelthema)

Das neue Marktumfeld ist gekennzeichnet durch dynamische Märkte, Unsicherheiten und beständigen Wandel. Ehemals gefestigte Marktpositionen erodieren zunehmend rasant und bestehende Kompetenzen sind nicht in der Lage dem Umbruch gerecht zu werden. […] Die Gewinner unter diesen Bedingungen sind innovationsstarke Unternehmen, die ihre gegenwärtigen Kompetenzen rekonfigurieren und flexibel an neue Anforderungen anpassen. Doch wie können Unternehmen diese Wandlungsfähigkeit realisieren? Wie kann es zudem in einer bewegten kompetitiven Umwelt gelingen, einen nachhaltigen strategischen Wettbewerbsvorteil zu generieren?
[…] Wie Unternehmen Wettbewerbsvorteile unter diesen Bedingungen aufbauen und erhalten können, wird erst in der neueren Managementforschung untersucht. Von aufkommender, elementarer Bedeutung ist hierbei der Dynamic potential Ansatz. Dynamic functions sollen Unternehmen befähigen ihre Ressourcen und Kompetenzen kontinuierlich an veränderte Umweltbedingungen anzupassen. […] Die Frage, ob der Dynamic power Ansatz geeignet ist, die Generierung nachhaltiger strategischer Wettbewerbsvorteile theoretisch zu fundieren, blieb bisher unbeantwortet. […] Die Forschungsfrage lässt sich demnach formulieren: ‚Wie sehr tragen bisherige Konzeptionen des Dynamic potential Ansatzes zur Erklärung der Generierung und Erhaltung strategischer Wettbewerbsvorteile bei?‘
Zunächst werden im zweiten Kapitel die wesentlichen Grundbegriffe erläutert und überschneidungsfrei voneinander abgegrenzt. Es folgt eine kurze Darstellung der zugrunde liegenden theoretischen Konzeptionen. Im dritten Kapitel werden die Rahmenwerke von Teece et al. (1997) und Eisenhardt und Martin (2000) zunächst wertungsfrei vorgestellt. Im vierten Kapitel werden die Konzeptionen schließlich einzeln einer profunden examine unterzogen. Es wird festgestellt, ob und inwiefern nachhaltige strategische Wettbewerbsvorteile durch die jeweiligen Konzeptionen erklärt werden können. Abschließend folgt im fünften Kapitel ein Ausblick auf die weitere Forschungsrelevanz, zudem werden die Erkenntnisse resümiert sowie kritisch reflektiert.

(Quellen siehe Originaltext)

Show description

Continue reading Dynamic Capabilities und deren Auswirkung auf die by Felix Michelmann

Kreditrisikomanagement unter Basel II: Credit Risk by Marc Howland

By Marc Howland

Masterarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Investition und Finanzierung, notice: handed, FernUniversität Hagen, Veranstaltung: Masterstudiengang, grasp of industrial management Nr. 30080; Studienzug 2, Sprache: Deutsch, summary: Die Arbeit ist dem Zweck gewidmet, unter Anwendung verschiedener regulatorischer Kreditrisikomessmethoden, die elementaren Wirkungsmechanismen bei der Berechnung der Eigenkapitalanforderungen und der Kreditkonditionen zu verdeutlichen, um Aussagen der aufgestellten Hypothese einzelfallbezogen und im Gesamtkontext der deutschen Kreditwirtschaft zu analysieren und zu verifizieren.

Für das Risiko, dass Kreditverluste höher ausfallen als erwartet, brauchen Banken ein Eigenkapitalpolster. Dieses Grundkonzept der Basel-II-Rahmenvereinbarung wurde bereits im bisherigen Basler-I-Akkord umgesetzt. Dem Kreditrisikomanagement fällt dabei die Aufgabe zu, die Kreditrisiken unter anderem zu ermitteln und zu bemessen, um sicherzustellen, dass ein ausreichendes Eigenkapitalpolster zur Kreditrisikoabdeckung verfügbar ist. Dabei entstehen den Instituten Risikokosten, die im Rahmen der Kreditkonditionierung angemessen vergütet werden sollen. Die neuen Methoden zur Kreditrisikomessung, die der Berechnung der Eigenkapitalanforderung zugrunde liegen, bilden dabei die Grundlage des Kreditrisikomanagements. Im Vergleich zu Basel-I, das nur eine risikopauschale Eigenkapitalunterlegung forderte, soll Basel-II sich nun stärker an den tatsächlichen Kreditrisiken der Schuldner ausrichten. Vor diesem Hintergrund wurde die folgende Arbeitsthese aufgestellt:

Die Basel-II-Rahmenvereinbarung zur Kreditrisikomessung trägt zu einer „verbesserten“ Eigenkapitalanforderung im Sinne von Risikodifferenzierung und Entlastung bei und führt zu risikoadäquaten Kreditkonditionen.

Anmerkung des Autors: Die Arbeit trägt gleichfalls zum Verständnis bei, mit welchem Bewertungs- und Ermessensspielraum nach Basel-II Risikopositionen mit Eigenkapital zu unterlegen sind. Gerade im Kontext der Finanzkrise wird verständlich, dass Basel-II mithin kontraproduktiv sein könnte und ein größerer Risikoappetit begünstigt wird. Der Ruf nach einer Verschärfung der Eigenkapitalanforderungen ist daher nachvollziehbar - Basel-III könnte eine adäquate Antwort geben!

Show description

Continue reading Kreditrisikomanagement unter Basel II: Credit Risk by Marc Howland

Netzwerkmanagement in der Automobilindustrie: by Jutta Hensel,Prof. Dr. Prof. h.c. Dr. h.c. Ralf Reichwald

By Jutta Hensel,Prof. Dr. Prof. h.c. Dr. h.c. Ralf Reichwald

Ausgehend von den Herausforderungen von Arbeitsformen in Netzwerken entwickelt Jutta Hensel ein theoriegestütztes Analysemodell für das Netzwerkmanagement und überprüft es im Rahmen einer umfangreichen empirischen examine in der Automobilindustrie.

Show description

Continue reading Netzwerkmanagement in der Automobilindustrie: by Jutta Hensel,Prof. Dr. Prof. h.c. Dr. h.c. Ralf Reichwald

Entwicklung und Implementierung von Performance Measurement by Maximilian Schreyer,Prof. Dr. Heymo Böhler

By Maximilian Schreyer,Prof. Dr. Heymo Böhler

Auf der foundation der swap Management-Forschung sowie der Motivations- und Verhaltensforschung identifiziert Maximilian Schreyer entscheidende Erfolgsfaktoren für die Implementierung von functionality dimension Systemen. Er leitet ein Ursache-Wirkungs-Modell ab, mit Hilfe dessen die potentiellen Erfolgsfaktoren der Implementierung dargestellt werden können.

Show description

Continue reading Entwicklung und Implementierung von Performance Measurement by Maximilian Schreyer,Prof. Dr. Heymo Böhler

Grundlagen und Bedeutung des Makroinstitutionalismus für das by Corinna Sinzig

By Corinna Sinzig

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, administration, corporation, observe: 2,0, Freie Universität Berlin (Management), Veranstaltung: Grundlagen des Neoinstitutionalismus und Implikationen für das Strategische administration, Sprache: Deutsch, summary: Die vorliegende Ausarbeitung beschäftigt sich mit dem Thema des Makroinstitutionalismus und soll Grundlagen des Ansatzes und daraus resultierende Implikationen für das strategische administration aufzeigen.
Einzuordnen ist der Makroinstitutionalismus in die neo-institutionalistische Organisationstheorie. Diese thematisiert die Grundannahme, dass Verhalten und Strukturen von Organisationen primär durch gesellschaftliche Normen und Werte und weniger durch Effizienzkriterien determiniert werden. Innerhalb der institutionalistischen Organisationstheorie wird deswegen zwischen einer Mikro- und eine Makroebene unterschieden. Der Schwerpunkt dieser Ausarbeitung soll auf der Makroebene liegen, welche den Entstehungsort der Institutionalisierung in den Erwartungsstrukturen der organisationalen Umwelt sieht.
Analysiert werden soll, innerhalb einer makroanalytischen Perspektive, wie institutionalisierte Erwartungen entstehen, wie und aus welchen Gründen Organisationen auf diese reagieren, und wo die Konsequenzen der strukturellen Angleichung liegen können.
Neben einer eingehenden Darstellung und examine des Ansatzes soll außerdem die Verbindung zum strategischen administration aufgezeigt werden. Es soll geklärt werden, wie sich das unterschiedliche
Umweltverständnis beider Ansätze begründen lässt und ob eine Integration der Theorien möglich wäre.

Show description

Continue reading Grundlagen und Bedeutung des Makroinstitutionalismus für das by Corinna Sinzig

Verhaltensanomalien des Managements in der by Michael Merath

By Michael Merath

Diplomarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, administration, service provider, word: 1,3, Universität Passau, a hundred and fifty five Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Unternehmenskrisen werden oftmals durch Versäumnisse und Fehleinschätzungen der Unternehmensführung hervorgerufen oder weiter vorangetrieben. Die examine dieser Fehleinschätzungen ist Gegenstand dieser Arbeit. Hierbei wird im Besonderen der Einfluss der begrenzten Rationalität bzw. der "bounded rationality" des Managements auf den Verlauf der Unternehmenskrise sowie deren Auswirkungen untersucht.
So hat der Verstoß des Managements gegen das noch weitläufig angenommene Konzept des Homo Oeconomicus weitreichende Folgen. Neben der Anwendung von Heuristiken sind bei der Beurteilung einer Krisensituation oftmals noch andere Verhaltensmuster von großer Bedeutung. So lassen viele Ausprägungen der "Prospect thought" (Kahneman/Tversky) Rückschlüsse auf mögliches Fehlverhalten zu. Unternehmer neigen bspw. nicht nur zur Unter- bzw. Überreaktion, sondern auch zur Overconfidence. Besonders hervorgehoben wird in dieser Arbeit auch die Bedeutung des Reflection-Effekts, des Framing-Effekts, des Sunk-Cost-Effekts, des Besitzeffekts sowie des Status-Quo-Bias.
Bisher wurde der verhaltensökonomische Ansatz in der Fachliteratur im Zusammenhang mit Unternehmenskrisen stark vernachlässigt. Ein Fehler, wenn guy bedenkt, dass jedes Unternehmen von Menschen geführt wird.

Show description

Continue reading Verhaltensanomalien des Managements in der by Michael Merath